SAVE THE DATE: Gedenken 1945 – 2017 Respekt und Würde den Opfern

Gedenken 1945 – 2017

Respekt und Würde den Opfern

Dienstag, 4. April 2017

16.00 Uhr: Ansprachen, Gebet in der Andersengasse 32-34, 8041 Graz-Liebenau

17.00 -20.00 Uhr: Vorträge in der NMS Dr. Renner, Eduard-Keil-Gasse 41, 8041 Graz-Liebenau

Die ersten Transporte von Jüdinnen und Juden erreichten das Lager Liebenau zu Ostern 1945. Am 4. April wurden ca. 6000 Personen durch Graz Richtung Mauthausen getrieben, Tausende auf dem Weg dorthin ermordet.
Am 7. April marschierten nochmals ca.1200 Personen Richtung Stubalpe. In der Kaserne Wetzelsdorf erschoss die SS ca. 200 Jüdinnen und Juden, die aus dem Lager Liebenau kamen. 1947 wurden 53 Mordopfer am heutigen Grünanger exhumiert und umgebettet, doch zahlreiche Opfer sind bis heute nicht geborgen.

Ansprachen
16.00 Uhr, Andersengasse 32-34, Liebenau

- MR Dr. Rainer Possert, SMZ-Liebenau
- Dr.in Bettina Vollath, Präsidentin Landtag Steiermark
- Grußbotschaft von Talya Lador-Fresher, israelische Botschafterin in Österreich
- MMag. Elie Rosen, Präsident Jüdische Gemeinde Graz
- Gebet

Vorträge
17.00-20.00 Uhr, NMS Dr. Renner, Eduard-Keil-Gasse 41, Liebenau

Die von der Energie Steiermark durchgeführten Bauarbeiten in der unmittelbaren Nähe des ehemaligen Lager Liebenau und die geplanten Bauarbeiten im Zuge der Errichtung neuer Sozialwohnungen im Lagerbereich selbst werfen die Frage nach dem Umgang mit der schrecklichen Vergangenheit dieses Ortes neuerdings auf. Die seit fünf Jahren erhobene Forderung unzähliger engagierter Menschen nach der lückenlosen archäologischen Erforschung des Geländes und seiner unmittelbaren Umgebung sowie der Errichtung einer Gedenkstätte erhält dadurch höchste Aktualität.

- "Kontaminierte Landschaft Grünanger"
Dr. Rainer Possert, SMZ – Liebenau

- "Rechtslage, bisherige archäologische Befunde und Ergebnisse"
Dr. Eva Steigberger, Archäologin, Bundesdenkmalamt

- "Bauhistorische Untersuchung in der Andersengasse 32-34"
Paul Mitchell, BA, Historiker, Bauforscher und Archäologe

Pause

- „Ergebnisse der historischen Lufbildfotogrammetrie am Grünanger"
Dipl. Ing. Gerald Fuxjäger, Ingenieurkonsulent f. Vermessung und Geoinfomation, Lehrbeauftragter der TU Graz, Gerichtl. beeideter und zertifizierter Sachverständiger, Präsident der Kammer für ZiviltechnikerInnen Steiermark und Kärnten

- "Gedenkstätten für die Opfer des NS-Regimes in Graz"
Prof. Mag. Dr. Karl Albrecht Kubinzky, Stadthistoriker, Publizist

- "Der Weg zur Gedenkstätte in Rechnitz"
Walter Reiss, REFUGIUS Gedenkverein Rechnitz

Ausklang und Buffet

Weitere Informationen unter:

http://smz.at/gedenkkultur.phtml