SMZ-Info Zeitschrift, Ausgabe 01/2014

Das neue SMZ-Info ist da!

Aktuelle Downloadausgabe des SMZ-Info

Sie halten wieder ein themenreiches SMZ-Info in der Hand, in dem sichtbar wird, wie vielseitig die Beschäftigung mit Gesundheitsthemen sein kann.

Der Bogen spannt sich von der Geschichte des Bezirkes Liebenau, über die Gesundheitsversorgung bis zu den zahlreichen Aktivitäten des SMZ vor Ort. Im „Kleinen“ wird verwirklicht, was im „Grossen“ von der Weltgesundheitsorganisation seit langem gefordert wird, nämlich „Intersektorale Zusammenarbeit“ – ein Fremdwort für die Verkehresreferenten der FPÖ, Landesrat Kurzmann und Stadtrat Eustachchio, die sich mit Händen und Füssen gegen Tempo 80 auf den Grazer Autobahnen wehren. Die Fakten sprechen für sich, doch was nützen sie, wenn dümmlicher Populismus am Werk ist.

Im Fall des Kampfes gegen die Krankheit Spielsucht: Wieder sind es PolitikerInnen, die sich den finanziellen Interessen der BesitzerInnen von Glücksspielautomaten mehr verpflichtet fühlen als der Vorbeugung dieser Suchterkrankung, die  nicht nur die SpielerInnen, sondern auch deren Angehörige ins Unglück stürzt. Die eigenartigen Windungen und Wendungen der PolitikerInnen wurden auch in Zusammenhang mit dem Rücktritt von Gesundheitslandesrätin Edlinger-Ploder sichtbar. Sie hatte sich sowohl beim Pflegeregress als auch bei der Spitalsreform an die ultimativen Vorgaben ihrer „Chefs“ in ÖVP und SPÖ gehalten, aus „heiterem Himmel“ musste sie gehen. Der Regress wurde abgeschafft, ja sogar  die Schließung des LKH-Hörgas wurde aufgehoben. Wie sich die vorher „sachlichen“ Argumente von „ExpertInnen“ ins Gegenteil verkehrt haben, ist ein Geheimnis. Was jedoch bleibt ist die Wahrung der Profitinteressen von Betreibern privater Pflegeheime, und die Spaltung der PatientietInnen in eine erste, zweite und dritte Klasse.
Das „Europäische Manifest gegen die Kommerzialisierung des Gesundheitswesens“ erhebt dagegen die Stimme.

„Grosse Presse“ gab es für das SMZ anlässlich der Übersiedlung in die Liebenauer Hauptstrasse 141 – die „Kleine Zeitung“ berichtete in einer Doppelseite über das „SMZ neu“ und in mehreren Artikeln widmete sich „Der Standard“ der  Aufarbeitung der Geschichte eines der NS-Lager in Liebenau.

„Kleine“ Ereignisse freuen uns nicht weniger: Die engere Zusammenarbeit mit der Pfarre Graz Liebenau „beschert“ den BewohnerInnen in Zukunft eine neue Haltestelle in der Liebenauer Hauptstrasse und uns die Mitgliedschaft des SMZ  im neuen Verein der Pfarre, „Begegnungszentrum Graz Süd“. Mit Radio Helsinki zusammen betreiben wir das „Stadtteilradio“, die im Sommer stattfindenden Stadteilfeste des SMZ entnehmen Sie bitte unserer Website.

Ich wünsche Ihnen im Namen des SMZTeams
einen erholsamen Sommer,
Rainer Possert

Inhalt

Editorial

Gesundheit und Bürgerbeteiligung
80km/h Autobahn: Wie Lärm die Gesundheit belastet
Offener Brief Haltestelle mit Antwort

SMZ Aktuell
Spielsucht
"Gut besucht und viel gelobt"
Projektüberblick
I-Pension
Datensammeln: Sicherheit
Deeskalationstreffen: Müll
Europäisches Manifest gegen Kommerzialisierung
Konzert Huetter
Neues Begegnungszentrum

Lager Liebenau
Gesundheit und Erinnern
Gedenken als kollektive Verantwortung
Pressestimmen: Neue Details eines Tabuthemas
Pressestimmen: Vieles ist bis heute ungeklärt
Geschichten vom Grünanger
Ausstellung Rhizom
Lagerstadt Wolfsberg

Aus der medizinischen und therapeutischen Praxis
Aufgeschnappt
Strahlenbelastung und Schilddrüsenkrebs
2 Klassen Medizin?
Pflegeregress
Allgemeinmedizin aus der Sicht eines Jungarztes

Das SMZ stellt sich vor