2016: Gedenktafel

Das SMZ widmete im Rahmen der Gedenkveranstaltung 2016 den Opfern des Holocaust in Liebenau eine Gedenktafel. Sie zeigt das durch die NS - Verbrechen kontaminierte Lagerareal mit seinen nunmehr wissenschaftlich ausgewiesenen Verdachtsflächen. Der Gedenktext, in Englisch und Hebräisch übersetzt, erinnert an die unzähligen  Ermordeten und zu Tode gekommenen Opfer des NS-Regimes in Liebenau.

Wir gedenken

- der im Lager Liebenau ermordeten Jüdinnen und Juden, die in den letzten Kriegstagen im  April 1945 von der ungarischen Grenze zu Tausenden in mehreren Transporten durch Graz ins KZ Mauthausen getrieben wurden. 1947 wurden aus einem Massengrab in der Nähe der Mur 53 Opfer geborgen, ermordet von Werkschutz und SS. 1992 fand man zwei Opfer beim Neubau des Kindergartens in der Andersengasse. Die Grabstätten unzähliger weiterer Opfer sind nicht bekannt.

- der abertausend russischen Kriegsgefangenen, die 1941 in die Steiermark gelangten. Die meisten wurden durch Nahrungsentzug und nicht Behandlung ihrer Krankheiten ermordet. Wie viele Opfer in der Nähe des „Russenlagers“ (Freizeitzentrum Aufwiese) begraben liegen, ist unbekannt.

- den tausenden Arbeitssklaven aus ganz Europa, die am Grünanger und im Lager Neudorf gefangen waren und für die Steyr-Daimler Puchwerke arbeiten mussten.

- der Frauen, an denen im Lager  Liebenau und in der  Grazer Frauenklinik Zwangsabtreibungen vorgenommen wurden. In der Klinik waren sie zusätzlich grausamen medizinischen Experimenten ausgesetzt.

- allen Opfern der nationalsozialistischen  Verbrechen.

Gedenktafel Übersetzung Englisch.pdf

Herunterladen Achtung: Diese Datei enthält unter Umständen nicht barrierefreie Inhalte!

pdf, 82.9K, 09-01-2018


Gedenktafel Übersetzung Hebräisch.pdf

Herunterladen Achtung: Diese Datei enthält unter Umständen nicht barrierefreie Inhalte!

pdf, 225.6K, 09-01-2018