Nachbarschaftszentrum am Grünanger - Stadtteilarbeit am Grünanger

Das Wohngebiet am Grünanger gilt als sozial benachteiligter Stadtteil, in dem u.a. viele einkommensschwache Menschen, SozialhilfeempfängerInnen, psychisch und chronisch Kranke sowie Menschen mit und ohne Migrationsbiographie leben. Allesamt Menschen, die am Wohnungsmarkt als "schwer vermittelbar" gelten. Viele KlientInnen und PatientInnen des SMZ sind seit jeher am Grünanger wohnhaft, weshalb die MitarbeiterInnen seit Bestehen des Zentrums im Zuge von Hausbesuchen auch langjährig vor Ort anwesend sind und mit den Problemen und Anliegen von BewohnerInnen betraut sind. Nach der Gründung der „Stadtteilzentrum am Grünanger“ benannten SMZ-Außenstelle am Grünanger im Jahr 2009,  erhielt das SMZ auch seitens der Stadt Graz den Auftrag Stadtteil- und Gemeinwesenarbeit am Grünanger durchzuführen. Neben der „Stadtteilarbeit Denggenhof“ zählte das SMZ somit zu den ersten Grazer Stadtteilarbeitprojekten. Im Rahmen der aufsuchenden Arbeit werden seither Siedlungstreffen organisiert, zielgruppenspezifische Angebote konzipiert und durchgeführt, gemeinsame Aktivitäten (Ausflüge, Feste, Feiern) geplant und durchgeführt sowie mobile Beratungsangebote eingerichtet, die den Zugang zu konkreten Hilfestellungen erleichtern. Mit der Gestaltung mehrerer Gartenflächen konnte zudem ein offener sozialer Treffpunkt errichtet werden.